Woran erkennt man einen Veganer?

.. er wird es dir schon sagen!

LOL. Was für ein beschissener Witz. Jeder, der weiß, dass ich mich vegan ernähre, hat gefühlt schon mal versucht, mir diesen Satz zu drücken. Immer mit einem Grinsen in Gesicht, als hätte er gerade höchst persönlich nicht nur den Spruch, sondern auch den Humor an sich erfunden. Sorry bro, habe ich schon hundert Mal gehört. Und soll ich dir was verraten? Das ist wirklich absoluter Bullshit.

Vielleicht sollte ich diesen Text etwas neutraler verfassen, um nicht in ein weiteres Klischee zu fallen. Denn Veganer sind anscheinend IMMER unglaublich militant, unterernährt, wollten andere belehren und sind wütend. Wie diese Feministinnen eben. Aber dieses Thema kotzt mich einfach so sehr an, dass man das auch gerne merken darf. Ich glaube, nichts geht mir im Moment so sehr auf die Nerven, wie dieses verdammt leidige Thema.

Hier mal ein Vergleich

Frage an euch: Wie genau würdet ihr reagieren, wenn ihr – sagen wir mal – kein asiatisch esst. Und dann will eure Familie in ein asiatisches Restaurant. Wahrscheinlich geht ihr einfach mit und esst dann einfach doch asiatisch, weil ihr nicht so hardcore sein wollt, oder? BULLSHIT. Natürlich weist ihr dann mal kurz darauf hin, dass ihr nicht asiatisch esst. Wollt ihr eben nicht, aus welchen Gründen auch immer. Und wird es euch übel genommen – vermutlich eher nicht, oder? Tja, bei Veganern ist es anders. Wirklich unmöglich, dass sie euch einfach sofort auf die Nase binden, dass sie vegan essen. Wie können sie nur!

Gehen wir doch noch einen Step weiter. Ihr habt euch also für ein anderes Restaurant entschieden – wenn auch mit viel Murren. Immer muss man auf euch Rücksicht nehmen, furchtbar! Und dann sitzt ihr da so und der hypothetische Onkel Klaus fragt euch: “Warum eigentlich vegan?”. Ja, scheiße. Denn jetzt sitzt ihr in der Falle. Ich verrate euch ein Geheimnis! Man kann nur falsch antworten. Denn wenn ihr kurz die Frage beantwortet, dann kommt entweder ein “Ich könnte das ja nicht, weil..”, ein “Aber woher bekommst du deine Nährstoffe?” oder ein “Also ich kaufe mein Fleisch nur beim Metzger!”. Sätze, die man als Veganer by the way kaum noch hören kann. Aber gut, man will ja höflich sein, lässt sich auf das Gespräch sein, aber stellt dabei eine faszinierende Tatsache fest: Man DARF nicht normal diskutieren. 

Sagen wir, es geht um Fußball. Du magst kein Fußball, der andere aber schon. Du erklärst ihm warum, er ist zwar anderer Meinung, aber mit ziemlicher Sicherheit wird er deine Meinung akzeptieren. Oder habt ihr schon mal den Satz gehört “Immer diese militanten Anti-Fußballer! Dauernd müssen sie einem erzählen, dass sie kein Fußball mögen!” – also ich nicht.

Ein kleiner Fun Fact

Tatsache ist Folgendes: Als Veganer wirst du gerne in eine Ecke gedrückt. Du wirst in eine Position gebracht, in der du dich erklären und dich rechtfertigen musst, aber du darfst es nicht, weil du sonst militant bist. Oder dem Trend folgst. Oder dich ungesund ernährst. Vielleicht verhungerst du aber auch irgendwann. Ziemlich sicher, weil du hast ja schon einen ziemlichen Nährstoffmangel. Gut, dass in deiner Fertigpizza so viele wichtige Nährstoffe enthalten sind. Fakt ist übrigens auch, dass ich in meinem ganzen Leben(!!!) noch nie an einen Veganer geraten bin, der mich zur Sau gemacht hat, weil ich Fleisch gegessen habe. Ich weiß, da mag es Ausnahmen geben, aber mir ist das noch nie passiert. Seitdem ich mich aber vegan ernähre, vergeht keine Woche(!!!), in der mir nicht jemand erklären will, wie ungesund meine Lebensweise ist, oder mir einen dummen Spruch drückt. Tatsächlich WILL ich schon gar nicht mehr über dieses Thema reden. Und wie traurig ist es bitte, dass ich keine Lust mehr habe, für meine Prinzipien einzustehen. Sondern sie einfach nur noch still und heimlich für mich leben möchte.

Deswegen übrigens auch dieser Post. Wenn du einen Blog hast, dann schreibste eben über Themen, die dich bewegen. Die dich interessieren. Die dir Spaß machen. Wenn du gerne Fußball magst, dann redest du eben gerne über Fußball. Und wenn du gerne asiatisch isst, dann gehst du eben gerne zum Asiaten und wenn du einen Blog hast, dann bloggst du eben auch darüber. Ich für meinen Teil verstecke mich nicht wegen meiner Lebensweise. Mir geht es super, ich bin moralisch mit mir im Einklang, meine Blutwerte sind tiptop. Vielleicht gehöre ich gerade zu einer Randgruppe und habe zum ersten Mal eine Ahnung davon, wie Diskriminierung sich eventuell anfühlt (ja, in einer abgeschwächten Form). Und ich sag euch eines: Das fühlt sich beschissen an und deswegen muss ich mir hier einfach Luft machen.

Aber was will ich eigentlich?

Das einzige, worum ich euch bitte, ist Toleranz. Esst was ihr wollt, ohne Mist. Es ist mir egal. Aber tut mir doch bitte einen Gefallen: Lasst mich bitte auch essen was ich will, lasst mich schreiben, worüber ich will, lasst mich reden, worüber ich will. Ihr müsst mir auch nicht zuhören oder meine Posts lesen. Ich habe kein Problem damit, wenn ihr geht. Das ist voll okay. Aber bitte. Hört auf mit der Hetze und dem Hate gegen Veganer. Danke!